Colmberg | Polizei hilft bei Zwangsräumung

Gut drei Monate ist es her, dass ein Mann einen Ansbacher Gerichtsvollzieher mit dem Messer niedergestochen hat, weil sein Haus vor der Zwangsräumung stand. Der Gerichtsvollzieher überlebte schwerstverletzt die brutale Attacke. Der Mann ist seitdem in der Psychiatrie - und jetzt ist das Haus in Colmberg tatsächlich geräumt, allerdings unter besonderem Polizeischutz. Die Mutter des Mannes hatte die Zwangsräumung vor Gericht stoppen wollen, allerdings ohne Erfolg, berichtet die Fränkische Landeszeitung. Mutter und Sohn hatten seit Sommer 2018 ihre Miete nicht mehr bezahlt. Ob er vermindert schuldfähig ist, muss jetzt ein Gutachter klären.