Dinkelsbühl | das Salz des Lebens

© Laura Krehn

So etwas haben wohl nur wenige Städte. Dinkelsbühl soll nun aber eines bekommen: ein sogenanntes Gradierwerk. Früher stellte man in Gradierwerken Salz her. Sole rieselt über Ästen, das Wasser verdunstet, das Salz kann geerntet werden. Inzwischen weiß man, dass es sehr gesund ist, wenn man diese salzhaltige Luft einatmet. Bis zum Oktober entsteht jetzt am Hippenweiher ein zehn Meter großer Pavillon. Übrigens: die Kosten liegen zwar bei rund 140.000 Euro. Über die Hälfte der Kosten sind aber mit Fördergeldern gedeckt, teilt die Stadt Dinkelsbühl mit.