Dinkelsbühl | Kinderzeche – Aufruf zur Besonnenheit

Die Stadt Dinkelsbühl und die Verantwortlichen der Kinderzeche rufen zur Besonnenheit auf. Erstmals seit dem zweiten Weltkrieg wird es in diesem Jahr keine öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen geben - normalerweise würde das Fest in der kommenden Woche so richtig durchstarten.

Weder die Stadt noch die Verantwortlichen richten eigene gastronomische Angebote aus, heißt es in einer Mitteilung. Es gehe in diesem Jahr einzig und allein um den Erhalt des Brauchtums. "Das Schlimmste wäre ein erneuter Coronaausbruch in und um Dinkelsbühl" lässt sich OB Dr. Hammer zitieren. Eine klare Absage gibt es an Feierwütige. Zustände wie beispielsweise auf Mallorca werde es nicht geben - entsprechende Maßnahmen seien getroffen. OB und Kinderzechvorstand unterstützen sämtliche, notfalls zu treffende Entscheidungen der Dinkelsbühler Polizei, heißt es weiter in der Mitteilung.