Dinkelsbühl | Patriotische Autofahrer

Am 10. Juli 2013 war es soweit – Dinkelsbühls Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer schraubte das „DKB-Altkennzeichen“ an sein Auto. Mittlerweile sind es 11.897 Fahrzeuge mit DKB-Schildern
©Andrea Denzinger

Bei den Altkennzeichen für Fahrzeuge ist und bleibt Dinkelsbühl am beliebtesten im Landkreis Ansbach. Seit 2013 können Autofahrer wieder mit DKB, oder auch ROT für Rothenburg rumfahren. Seitdem steigen die Zahlen konstant an. Während es Mitte 2014 rund 2.500 DKB-Kennzeichen waren, sind es Ende 2020 schon knapp 11.900. Laut Oberbürgermeister Christoph Hammer zeigt das die Verbundenheit der Dinkelsbühler und auch der Menschen aus der Umgebung mit ihrer Stadt.