Dinkelsbühl | „Poseidon“ sei Dank

Im Dinkelsbühler Hallenbad hat das Alarmsystem „Poseidon“ einem 12-Jährigen wohl das Leben gerettet. Wie berichtet, schlug der Alarm an und ein Bademeister konnte den Jungen aus fast 4 Metern Tiefe bergen. Dinkelsbühl hat schon seit Jahren „Poseidon“ im Hallenbad installiert, erklärt uns Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer:

"Wir hatten vor mehreren Jahren einen Schwimmunfall im Rahmen eines Schulsports, wo die Hilfe zu spät kam. Das war etwas, was uns damals traumatisiert hat und wo sofort von der Bäderleitung der Vorschlag gemacht wurde: Wir brauchen ein Sicherungssystem! Und seit wir dieses Sicherungssystem haben, gab es drei Schwimmunfälle - immer hat das Sicherungssystem ordnungssgemäß angeschlagen und die Rettung konnte vollzogen werden."