Dombühl | Riesenärger für 21-Jährigen

Symbolbild

Weil er sich eine ganze Reihe an Vergehen geleistet hat, muss ein 21-Jähriger sich jetzt mit der Justiz auseinandersetzen. In der Nacht auf Sonntag arbeiten gleich drei Dienststellen der Polizei zusammen um ein flüchtendes Fahrzeug bei Dombühl anzuhalten. An dem Auto waren keine Kennzeichen angebracht - daher war es nicht versichert. Das war aber erst der Anfang. Der Fahrer hat keinen Führerschein und gibt zu Drogen genommen zu haben, eine kleine Menge hat er auch dabei. Zusätzlich beleidigt er die Beamten. In seinem Auto finden sich mehrere entstempelte Kennzeichen, einige davon hat er an den Vortagen wohl benutzt. Und: bereits zum dritten Mal in drei Tagen hält er sich nicht an die Ausgangsbeschränkungen. Mit ihm beschäftigt sich jetzt die Staatsanwaltschaft.