Dombühl/Wilburgstetten | Kampf für Bahnreaktivierung geht weiter

Der neue Bundesverkehrsminister hat wahrscheinlich noch nicht mal sein Büro eingerichtet, da bekommt er schon Post aus Mittelfranken. Die CSU-Politiker Auernhammer, Brandl, Schalk, Landrat Dr. Ludwig und Dinkelsbühls OB wollen bei ihm vorstellig werden. Es geht hier um die möglichst schnelle Bahnreaktivierung der Strecke Dombühl - Wilburgstetten. Die Politiker wollen von Volker Wissing, dass er die von der alten Regierung in Auftrag gegebene Fortschreibung der Standardisierten Bewertung für Bahnprojekte rasch umsetzt. Diese Bewertung ist auch für die Reaktivierung der Strecke Dombühl-Wilburgstetten wichtig. Ein entsprechender Entwurf liegt vor und könnte kurzfristig umgesetzt werden. Die Hoffnung hier ruht auf Geld vom Bund - bis zu 90% der förderfähigen Kosten könnten bezuschusst werden. Ein Entwurf liegt vor und könnte schnell umgesetzt werden, so der Bundestagsabgeordnete Artur Auernhammer.