Erlangen | Einbrecher mit schlechtem Gewissen

Ein 36-Jähriger hat sich in Erlangen selbst der Polizei gestellt, nachdem er eine Wohnung eingebrochen war. Dort hatte er nur leere Geldbeutel, wertlosen Schmuck und einen alten Fotoapparat erbeutet. Das Diebesgut hatte er auch dabei und übergab es den Beamten. Die wussten auch schon von dem Einbruch. Kollegen waren zur gleichen Zeit vor Ort in der Wohnung zur Beweisaufnahme. Der Grund für die Selbstanzeige des 36-Jährigen war tatsächlich sein schlechtes Gewissen, so die Polizei.