Ellwangen | „Kalter Markt“

Nach den Weihnachtsmärkten kommt jetzt der "Kalte Markt". Der ist in Ellwangen schon lange Kult. Der hat sich in den letzten Jahrhunderten von einem Vieh- zu einem Pferdemarkt entwickelt und ist heute eine Pferdeprämierung. Hier wird die schönste Stute der Region gekürt. Aber der "Kalte Markt" ist nicht nur was für Pferdenarren, so Ellwangens Oberbürgermeister Karl Hilsenbek:

"Wir haben parallel die sogenannte Technik-Messe. Das sind vier Hallen, in denen die Produkte präsentiert werden, was mit dem Haushalt, aber auch mit der Landwirtschaft oder überhaupt mit dem Gewerbe zusammenhängt. Insofern ist der Markt auch ein Gradmesser für die wirtschaftliche Entwicklung. Es präsentieren sich Betriebe aus Ellwangen, aber auch aus der gesamten Region. Auch bis ins Bayerische hinein natürlich."

Der "Kalte Markt" in Ellwangen startet am Sonntag, also am Dreikönigstag und dauert bis zum Mittwoch.