Emskirchen | Wegen „Drachenlord“ Allgemeinverfügung erlassen

Jetzt reicht es der Polizei und der Gemeinde Emskirchen. Weil im Ortsteil Altschauerberg immer wieder sogenannte "Hater" Jagd auf einen umstrittenen YouTuber machen, tritt ab heute (22.06.) eine Allgemeinverfügung in Kraft. Verboten ist damit Feuerwerkskörper jeder Art einzusetzen. Es gilt ein Vemummungsverbot, ausgenommen Infektionsschutzmasken. Wer innerhalb der letzten drei Jahre einen Platzverweis erhalten hat, darf den Ort nicht mehr betreten. Außerdem sind Menschenansammlungen verboten. Wer dagegen verstößt, kann ordentlich zur Kasse gebeten werden, bis zu 1000 Euro kann der vermeintliche "Spaß" dann kosten.