Emskirchen | Zweite Drachenlord-Demo

Foto: Symbolbild

Weil erneut zur Hetze gegen den umstrittenen Youtuber Drachenlord aufgerufen worden ist, herrschte in Emskirchen am Wochenende Ausnahmezustand. Nicht nur Polizisten, sondern auch Hundeführer und das USK waren vor Ort. Alle Straßen im Ortsteil Altschauerberg waren zeitweise gesperrt. Nur Bewohner durften durch, nachdem Polizisten sie kontrolliert haben. Bereits vor zwei Monaten sorgten Hetzaufrufe im Internet für einen Großeinsatz der Polizei. Trotz Versammlungsverbot gab es massiven Ärger. Unbekannte hatten Böller gezündet, mehrere Demonstranten wurden verhaftet. Dieses Mal lief es ruhiger ab. Es kam lediglich zu einigen Platzverweisen.