Erlangen | Boostern mit dem Mundspray

 

An einer Impfung mit dem Nasen- oder Mundspray, daran arbeiten im Moment Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg. Weil das Immunsystem an den Schleimhäuten besonders aktiv ist, soll es möglich sein einen Impfstoff dort direkt aufzusprühen. Bei Mäusen haben die Erlangener Forscher sogar schon nachgewiesen, dass sie bei einer Spray-Impfung so genannte lokale Antikörper entwickelt haben. Wenn Menschen auf diese Art geimpft würden, soll das Immunsystem die Viren direkt dort bekämpfen können, wo sie in den Körper eintreten. Ob diese Art zu impfen möglicherweise auch besser gegen Virusvarianten wie Omikron wirkt, wollen die Forscher jetzt in weiteren Studien herausfinden. Dazu erhält das Forschungsprojekt in den nächsten 3 Jahren 280.000 Euro Förderung.