Erlangen | Flucht vor der Polizei endet in Baugrube

 

Die Flucht vor der Polizei nahm kurz vor dem Autobahnkreuz Fürth/Erlangen ein tragisches Ende. Ein 34-Jähriger und sein Beifahrer sind mit ihrem Kleintransporter auf der A3 in Richtung Nürnberg auf einer regelrechten Irrfahrt. Erst knallt er zweimal gegen ein Auto, schleudert hin und her, überfährt eine Warnbake, und rammt schließlich noch ein anderes Auto.  
Eine Streife der Verkehrspolizei übernimmt die Verfolgung, denn der Fahrer des Kleintransporters tritt aufs Gas und missachtet sämtliche Anhaltezeichen. Im Bereich der Baustelle am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen fährt er sogar auf das abgesperrte Baufeld. Dort kracht er gegen einen Sandhaufen, der Kleintransporter überschlägt sich und stürzt mehrere Meter tief in eine Baustellengrube. Der Unfallfahrer wird nur leicht verletzt, sein Beifahrer allerdings lebensgefährlich, er musste auch noch vor Ort reanimiert werden. Nach ersten Ermittlungen stand der Fahrer wohl unter dem Einfluss von Drogen, außerdem war das Kennzeichen gestohlen.