Feuchtwangen | Selbstbedienung nach Kündigung

Ein 30-jähriger Rumäne war in Feuchtwangen bei einem Paketzusteller beschäftigt. Nach einem Streit mit seinem Chef kündigte er, ließ sein Lieferfahrzeug mit steckendem Schlüssel einfach im Firmenhof stehen und nahm noch einige Pakete mit hochwertiger Arbeitskleidung mit. Dann trat er die Heimreise nach Rumänien an, kam aber nur bis Nürnberg. Auf der A3 wurde er von der Polizei gestoppt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste er eine Sicherheitsleistung von 600 Euro bezahlen. Die gestohlenen Waren wurden beschlagnahmt.