Fürth | Der falsche Lottogewinn

Symbolbild

Weil sie Senioren mit angeblichen Lottogewinnen um ihr Geld betrogen haben sollen, stehen zwei Männer und eine Frau ab heute vor dem Amtsgericht Fürth. Insgesamt soll das Trio so über 30.000 Euro ergaunert haben. Unter den Opfern ist auch eine 87-jährige Frau aus dem Landkreis Fürth. Ihr haben die Betrüger am Telefon vorgegaukelt, sie hätte knapp 600.000 Euro im Lotto gewonnen. Um das Geld zu bekommen, müsse sie aber erst eine Versicherung und die Gebühren bezahlen, insgesamt 2.500 Euro. Kurz darauf kam wieder ein Anruf, die Summe hätte sich jetzt verdoppelt. Als ein "Abholer" bei der Frau vorbeikam, war aber ihr Neffe anwesend. Der verständigte dann die Polizei. Das Trio ist noch wegen drei weiteren Betrugsfällen aus anderen Bundesländern angeklagt.