Fürth | Mann geht Heiratsschwindlerin auf den Leim

Im Prozess gegen eine mutmaßliche Heiratsschwindlerin hat jetzt ein Mann dem Landgericht Nürnberg-Fürth ausführlich geschildert, wie er der Frau auf den Leim gegangen ist. Vor ziemlich genau zwei Jahren antwortet der Fürther auf die Erotik-Anzeige einer jungen Frau, die angeblich eine Vorliebe für ältere Männer hat.

Die 29-Jährige gibt sich als Geschäftsführerin eines E-Zigaretten-Shops aus. Dennoch gerät sie immer wieder in finanzielle Schwierigkeiten - mal fehlt das Geld für eine dringende Autoreparatur, die Miete oder die EC Karte funktioniert nicht. Als er das Geld zurückverlangt, sei der Kontakt abgebrochen. Dann erfährt er von ihrem angeblichen Tod - ausgerechnet von ihrer Zwillingsschwester und alles beginnt von vorne. Letztlich verlor er gut 15.000 Euro. Ein Mann aus dem Kreis Forchheim soll an die Frau sogar fast 400.000 Euro verloren haben. Anfang Dezember ist das Urteil geplant.