Fürth | Nach Chaosfahrt – Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Gegen den LKW-Fahrer, der die Chaosfahrt von Fürth verursacht haben soll, hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage erhoben. Wie berichtet soll der Mann im Februar mit seinem LKW erst mit einem Auto zusammengestoßen sein und anschließend 31 Fahrzeuge gerammt haben. Ein brennendes Auto hat in der Folge dann ein Wohnhaus in Brand gesteckt. Der Gesamtschaden dürfte bei mehr als 700.000 Euro liegen. Angeklagt ist der Fahrer, der über 2 Promille Alkohol im Blut gehabt haben soll, unter anderem wegen fahrlässiger Brandstiftung und Körperverletzung. Das Gericht muss nun entscheiden, ob es ein Hauptverfahren eröffnet.