Fürth | Unsichere Zeiten

Symbolbild

Noch ist die Stimmung auf dem mittelfränkischen Arbeitsmarkt gut, die Arbeitslosenzahlen sind im April gesunken. Doch durch den Ukraine-Krieg macht sich etwa bei der Agentur für Arbeit in Fürth allmählich die Sorge breit, wann die Situation umschlägt. Probleme in der Energieversorgung könnten - je nach Ausprägung - enorme Auswirkungen auf alle Wirtschaftssektoren haben. Das befürchtet die Fürther Agentur für Arbeit in einer Pressemitteilung. Daneben gibt es weitere Probleme, etwa Störungen in den Lieferketten, die Coronabeschränkungen in China und teils drastische Preissteigerungen. Wie sich das auf den Arbeitsmarkt auswirken wird, sei kaum seriös abzuschätzen.