Gunzenhausen | Absoluter Vernichtungswille

Nachdem erste Details zum Gunzenhäuser Familiendrama auf einer Pressekonferenz bekannt geworden sind, ist gegen den Vater und mutmaßlichen Täter Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Laut dem Ansbacher Oberstaatsanwalt habe er die Arg- und Wehrlosigkeit der Opfer ausgenutzt, als er sie früh morgens im Schlaf erstochen hat. Das Mordmerkmal der Heimtücke sei erfüllt.

Der 31-Jährige hat seinen Schwager aus dem Haus gelockt, sich selbst versteckt um dann seinen Plan in kurzer Zeit auszuführen. Er habe sich sogar auf Strümpfen in die Wohnung geschlichen. Darin zeige sich laut Staatsanwaltschaft ein "absoluter Vernichtungswillen". Gunzenhausen steht seit der Tat unter Schock. Heute um 17 Uhr gibt es einen Gedenkgottesdienst für die junge Mutter und ihre drei Kinder in der evangelischen Stadtkirche.