Gunzenhausen | Erneuter Computerbetrug

Immer wieder kommt es in unserer Region zu Fällen von Computerbetrug. Diesmal war eine 57-Jährige aus Gunzenhausen die Geschädigte. Ein vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter ruft bei ihr an und behauptet, ihr Computer habe eine Virus. Sie solle einige Eingaben tätigen. Letztendlich war ihr Rechner gesperrt und sie sollte 50 Euro für die Freischaltung bezahlen. Die Polizei Gunzenhausen warnt in diesem Zusammenhang vor solchen Anrufern.

Seien Sie immmer misstrauisch. Spätestens wenn am Telefon Geld gefordert wird, sollte man auflegen und die Polizei verständigen. Auf keinen Fall sollten persönliche Daten oder Kontodaten herausgegeben werden, so Wolfang Schmailzl, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizei Gunzenhausen.

Die 57-Jährige in Gunzenhausen hat nochmal Glück gehabt - sie wurde misstrauisch und zahlte nicht.