Gunzenhausen | Prozessautakt zu Familiendrama

Foto: Radio 8

Es ist wohl das schlimmste Familiendrama seit Jahren, dass ab heute vor dem Landgericht Ansbach verhandelt wird: Im letzten Sommer soll ein Mann aus Gunzenhausen seine eigenen drei kleinen Kinder und die Ex-Frau im Schlaf erstochen haben. Weil die Polizei gegen ihn schon eine Kontaktsperre verhängt hatte, musste er dafür den Bruder seiner Ex-Frau unter einen Vorwand aus der Wohnung locken. Das schilderte uns der frühere Chef der Kripo Ansbach, Hermann Lennert:

"Der Bruder, der unten auf der Straße stand und 5 bis 10 Minuten gewartet hat bis sein Schwager kommt um seine Kleider abzuholen, hat dann ein Geräusch wahrgenommen. Er ist dann wie von der Tarantel gestochen in den dritten Stock hochgerannt, hat Geräusche in der Wohnung gehört und als er reinging, stand ihm der Familienvater bereits gegenüber, hatte das Messer in der Hand, hatte blutige Hände. Der hat sich dann rumgedreht und ist durch die Wohnung gerannt auf den Balkon, und vom Balkon in die Tiefe gesprungen."

Heute ist Prozessauftakt am Landgericht Ansbach. Radio 8 ist mit vor Ort und hält sie auf dem Laufenden.