Gunzenhausen | Reuiger Juwelierräuber

Symbolbild

In einem Gunzenhäuser Juweliergeschäft hat er sich wie die Axt im Walde verhalten und tatsächlich mit einer Axt Vitrinen zertrümmert um reihenweise teure Uhren zu stehlen. Vor dem Ansbacher Landgericht hat der 37-jährige Angeklagte sich jetzt für seine Tat entschuldigt. Die Anklage lautet auf schweren Raub. Am helllichten Tag im Oktober 2015 tauchen er und sein schon verurteilter Komplize in dem Gunzenhäuser Juweliergeschäft auf. Der Komplize mit einer Pistolen-Attrappe in der Hand, er mit einer Axt. Der Juwelier und die Angestellten verschanzen sich im hinteren Geschäftsbereich. Der Angeklagte gesteht heute, dass er mit der Axt die Vitrinen zertrümmerte. Dann raubten sie Uhren im Wert von über 80.000 Euro und flüchteten. Dafür entschuldigte er sich heute vor Gericht und bat um eine milde Strafe. Sein Komplize wurde bereits zu siebenhalb Jahren Haft verurteilt.