Gunzenhausen | Stellungnahmen zu umstrittener Kundgebung angekündigt

©C.Pohler

Die als Solidaritätskundgebung für die durch Corona beeinträchtigen Wirte angekündigte Veranstaltung am Sonntag in Gunzenhausen, zieht weiter Kreise. Wie von uns berichtet, gingen die Hauptredner nur am Rande auf die Gastronomen ein. Vielmehr wurde mit Nachdruck unter anderem dazu aufgerufen, den Bayerischen Landtag abzuberufen und die – so wörtlich – "Gauner abzusetzen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen". Hauptredner der Veranstaltung war Karl Hilz. Ein auf Querdenker-Demos häufig zu findender Akteur. Hilz ist pensionierter Polizeibeamter und den Behörden auf Grund seiner Auftritte und Äußerungen bestens bekannt. Seine Aktivitäten als ehemaliger Beamter im Staatsdienst werden genauestens verfolgt und dienstrechtlich inhaltlich geprüft, so das Bayerische Innenministerium auf unsere Anfrage. Das zuständige Polizeipräsidium in München will sich dazu zeitnah äußern. Auch das Landratsamt in Weißenburg hat als zuständige Genehmigungsbehörde der Kundgebung eine Stellungnahme angekündigt, wie auch die Stadt Gunzenhausen. Es war mittlerweile die zweite Kundgebung in Gunzenhausen, die als Solidaritätsveranstaltung für Wirte angekündigt war, damit aber letztendlich inhaltlich wenig zu tun hatte.