Gunzenhausen | Verleihung des Ersten Kulturpreises in Gunzenhausen

Charlotte Knobloch

Die Stadt Gunzenhausen hat zum ersten Mal ihren Kulturpreis verliehen. Preisträger des Abends waren Emmi Hetzner, ehemalige Lehrerin der Stephani-Mittelschule und der ehemalige Schulleiter, Franz Müller. Bei ihrem Schülerprojekt erforschten Schüler die jüdische Geschichte Gunzenhausens im Dritten Reich anhand von Häusern, die früher von jüdischen Familien bewohnt wurden. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde in München, Charlotte Knobloch, war eigens zur Verleihung in den Markgrafensaal nach Gunzenhausen gekommen:

"Judenverfolgung hat es immer auch gegeben, so wie es den Antisemitismus auch immer gegeben hat. Solche Veranstaltungen sind gerade in unserer heutigen Zeit, aber auch immer sehr, sehr wichtig, um den jungen Menschen zu zeigen und ihnen auch anheim zu stellen in ihrem künftigen Leben, dass sie wissen um die Zukunft zu gestalten, braucht man auch das Wissen über die Vergangenheit."

Infos zu dem Schülerprojekt gibt es unter jl-gunzenhausen.de.