Gunzenhausen | Weihnachtsmarkt zieht um

Symbolbild

Der Weihnachtsmarkt in Gunzenhausen soll stattfinden, allerdings an einem anderen Ort. Die Vorgaben der Regierung sind eindeutig: Mindestabstände zwischen den Besuchern, große Distanzen zwischen den Buden und Abstandsmarkierungen vor den Buden zu den Kunden. Damit ist der eigentliche Veranstaltungsort, der Falkengarten, ausgeschieden.
Der Falkengarten lebt davon, dass es eng zugeht und die Buden nahe beieinanderstehen. Eine Lösung für dieses Jahr musste also her. Der Marktplatz ist bereits durch die Eisbahn belegt, der Hafnermarkt würde zu viele Parkplätze wegnehmen und der Kirchweihplatz wäre zu weit weg von der Innenstadt. Eine rettende Idee gibt es aber bereits, denn es wird eine sogenannte "Promenaden-Weihnacht geben". Vom 9. bis 12. Dezember reihen sich die Buden entlang der Altmühlpromenade. "Wir werden dort die längste Budenstraße in ganz Mittelfranken haben", freut sich der Tourismus-Chef Wolfgang Eckerlein.