Gunzenhausen | Zweifel an sexuellem Missbrauch

Symbolbild

Der Vorfall in Gunzenhausen, der Mitte März für großes Aufsehen gesorgt hatte, ist nach aktuellem Ermittlungsstand nie passiert. Eine Frau gab bei der Polizei an, am 12. März von mehreren Männern entführt und in einer Wohnung schwer sexuell missbraucht worden zu sein. Die Frau hatte zum Beispiel angegeben, die Tatwohnung solle sich in der Nähe einer Tankstelle befinden. Die Beamten fuhren daraufhin mit ihr sämtliche Örtlichkeiten ab, die in Frage kommen könnten – ohne Erfolg. Zudem haben Ärzte bei der Frau keinerlei Spuren gefunden, die auf eine Sexualstraftat hindeuten könnten. Die Polizei geht deshalb zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der Vorfall so nicht stattgefunden haben kann. Es sei davon auszugehen, dass es die Männer, die die Frau entführt und vergewaltigt haben sollen, gar nicht gibt. Offenbar war die psychische Verfassung der Frau der Grund für die Anzeige.