Haundorf | Nachbarschaftsterror vor Gericht

Eine Frau aus Haundorf soll seit Jahren ihre Nachbarn so übel beschimpft haben, dass der Fall jetzt vor dem Amtsgericht Weißenburg gelandet ist. Fünf Nachbarn hatten sich zusammengetan und Strafanzeige gegen die 55-Jährige gestellt. Die Frau selbst lässt über ihren Anwalt alles abstreiten.

Mit Schimpfwörtern wie "Verbrecher", "Hure" und "Schlampe" soll die Frau immer wieder ihre Nachbarschaft terrorisiert haben. Was von außen skurril klingt, sei für die Menschen in dem Haundorfer Ortsteil eine echte Belastung, schildern sie dem Gericht. Die Kinder waren teils in psychologischer Betreuung. Darum seien sie dann als "Klapsmühlenkinder" weiter beschimpft worden. Die Frau wurde schon einmal wegen Beleidigung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Jetzt soll ein psychologisches Gutachten erstellt werden.