Haundorf | Spezialisten für den Fall „Lissy“

Millionen Menschen haben am Mittwoch bei der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" den Bericht über die seit fast 30 Jahren verschwundene Lieselotte Lauer aus Haundorf gesehen. Möglicherweise hat die Sendung einen wichtigen Hinweis hervorgerufen. Laut einem Sprecher der Kripo Ansbach gibt es nämlich Hinweise darauf, wo ihr Leichnam versteckt worden sein könnte. Ein Spezialistenteam soll kommen und diesen Bereich absuchen. Dabei handelt es sich um den Archäologen Dietmar Kroepel und seinen Lawinensuchhund Flintstone. Der Hund ist schon in mehreren Fällen zum Einsatz gekommen - mit Erfolg.