Heilsbronn | Eltern sorgen sich um Krippen-Gruppe

Symbolbild

Es ist ein offener Brief, der jetzt bei Eltern in Heilsbronn offenbar eingeschlagen hat, wie eine Bombe: Die Krippen-Gruppe des Waldkindergartens „Sonnenblume“ soll aufgelöst werden. Hintergrund ist ein Neubau der Kita in Heilsbronn bis Ende 2023 mit acht Gruppen. Bislang ist die Stadt der Träger. Doch künftig könnte ein privater Betreiber übernehmen. Bei der Krippen-Gruppe handelt es sich um ein pädagogisches und alternatives Konzept. Die Kinder sind fast nur draußen, spielen und kochen zusammen. Ein privater Träger ist den Eltern ein Dorn im Auge. Mitarbeiter fürchten zudem finanzielle Einbußen im Hinblick auf das Gehalt. Erster Bürgermeister Jürgen Pfeiffer versichert hingegen: Man wolle versuchen, die Gruppe zu halten. Entscheidend sei die Auslastung und wie viele Kinder angemeldet sind. Gespräche mit Trägern laufen noch. Pfeiffer betont auch: Die Mitarbeiter sollen übernommen werden, die Bezahlung nach Tarif gewährleistet bleiben.