Hemmendorf | Hoher Schaden nach Scheunenbrand

Bei einem Scheunenbrand am Vormittag in Hemmendorf nahe Rothenburg waren insgesamt rund 200 Rettungskräfte im Einsatz. Weder Mensch noch Tier wurden bei dem Brand verletzt. Es ist aber ein Schaden von rund 200.000 Euro entstanden. Die Kripo Ansbach ist vor Ort und sucht jetzt nach der Brandursache. Jürgen Holstein war als Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Rothenburg vor Ort. Unterstützung gab es auch von den Nachbarn aus Baden-Württemberg. Wie hat sich das Ganze für Sie dargestellt ?

"Die Wasserversorgung musste erweitert werden. Aus einem etwa 2 Kilometer von der Einsatzstelle entfernten See musste Wasser gefördert werden. Beim Eintreffen war eine Scheune und Nebengebäude in Brand. Es galt in erster Linie das Wohnhaus und nicht betroffene Gebäude zu sichern. Das konnte voll und ganz erreicht werden, sodass das Brandausmaß auf den angetroffenen Zustand begrenzt werden konnte", so Jürgen Holstein.