Herrieden | gute Chancen für Kreisverkehr

Der Herrieder Ortsteil Roth soll anscheinend doch einen Kreisverkehr bekommen. Das ist jetzt bei einem Gespräch zwischen Bürgermeister Alfons Brandl, Herrieder Anwohnern und dem staatlichen Bauamt Ansbach herausgekommen. Der Küchenhersteller Schüller will ein neues Möbelwerk bauen und ist sogar bereit, die Kosten für den Kreisverkehr zu übernehmen. Dazu Alfons Brandl:

"Das Projekt ist so komplex, dass das Unternehmen selber sagt, wir sind gerne bereit da zu bezahlen. Und Rother Bürger, die wirklich gesagt haben 'Wir lassen unsere Straße verlegen, damit Schüller bauen kann. Aber wir wollen gleichwertig ausfahren können, weil ja früher - bei der alten Ausfahrt - viele Unfälle passiert sind, wollen wir das gleichwertig haben und das muss ein Kreisverkehr sein'. Das war ein neues Argument für das staatliche Bauamt und jetzt werden wir heute abend im Stadtrat auch einen Kreisverkehr abwägen."