Herrieden | Infoabend zur Erweiterung des Schüller-Möbelwerks

Foto: Radio 8

Wie steht es um den Hochwasserschutz und die Verkehrssicherheit in Herrieden? Vor allem wenn es um das Thema Erweiterungsbau des Möbelwerks Küchen-Schüller geht. Die Stadt Herrieden hatte am Abend zu einer Bürgerversammlung geladen. Und zwar kurzerhand in die Aula der Grund- und Mittelschule und nicht ins Rathaus, wie ursprünglich geplant. Sie hatte befürchtet, es könnte zu voll werden. Über 100 Bürgerinnen und Bürger der Stadtteile Roth und Leutenbuch waren dann auch gekommen. Denn sie sind maßgeblich von den Baumaßnahmen und Planungen betroffen. Auf einer Großleinwand wurde vor allem über den Hochwasserschutz und die Entwässerung des Firmengeländes informiert, aber auch um die Verkehrsführung in dem Gebiet. Einig waren sich am Ende fast alle Bürger: Zur Sicherheit aller muss ein Kreisverkehr her. Und wie lautet das Fazit des Abends ?


Die Firma Schüller würde sogar die Kosten für den Kreisverkehr übernehmen. Das Staatliche Bauamt Ansbach hatte eine Linksabbiegespur vorgeschlagen. Am Montag soll es dazu in Ansbach noch einmal ein Gespräch mit den Beteiligten geben.