Herrieden | Schulbusunfall im Schneegestöber

Rund 70 Schülerinnen und Schüler aus dem Raum Herrieden sind heute morgen in einen Schulbusunfall geraten. Das berichtet die Polizei Mittelfranken. Zwölf von ihnen wurden leicht verletzt. Es ist halb acht als der Busfahrer wegen Schneeglätte mit seinem Gefährt ins Schlingern gerät. Er rammt einen entgegenkommenden Schulbus, der aber leer ist. Ein betroffenes Elternpaar meldet sich als erstes bei der Polizei. Die Kinder liefen dann zu Fuß zu ihren Schulen. Zwölf allerdings hatten bei dem Unfall Schnittverletzungen und Prellungen erlitten. Zahlreiche besorgte Eltern, ließen bei den Schulen dann noch die Telefone glühen. Der Sachschaden liegt bei rund 100.000.