Herrieden | Zwei verletzte Männer nach Wohnhausbrand

©Radio8

Am frühen Morgen haben hohe Flammen die Herrieder Altstadt hell erleuchtet. In der eng bebauten „Hinteren Gasse“ hat es in der Obergeschoßwohnung eines Zweifamilienhauses gebrannt. Als die Feuerwehr eintrifft, steht der Dachstuhl schon in Vollbrand. Den Einsatzkräften gelingt es aber, die Nachbarhäuser vor den Flammen zu schützen.

Der 22-jährige Bewohner war schon bewusstlos und wurde – laut Polizei – von einem anderen Anwohner aus der brennenden Wohnung gerettet. Beide Männer haben schwere Rauchgasvergiftungen erlitten und kamen ins Krankenhaus. Ein weiterer Bewohner konnte sich selbst retten und blieb unverletzt. Das Haus ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Der Schaden wird auf mindestens eine Viertel Million Euro geschätzt. Die Ansbacher Kripo sucht jetzt nach der Brandursache.