Hilpoltstein | Urteil erwartet

Symbolbild

Im Prozess um eine Attacke in einem Reisebus auf der A9 im letzten September, haben Staatsanwaltschaft und Verteidigung jetzt ihre Plädoyers gehalten. Beide sprachen sich vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth dafür aus, den 31-jährigen Mann in einer Psychiatrie unterzubringen. Allerdings sprach die Staatsanwaltschaft von versuchtem Mord. Für die Verteidigung war es versuchter Totschlag. Der Mann hatte auf der Fahrt im Reisebus einen schizophrenen Schub erlitten und einen Mitreisenden brutal attackiert. Seitdem ist er in der Psychiatrie. Wahrscheinlich wird das Gericht heute Nachmittag sein Urteil verkünden.