Höchstadt | Teurer Rettungsgassen-Verstoß

Bei dem Busunglück auf der A3 bei Höchstadt hatten die Verkehrsteilnehmer laut Polizei eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet. Allerdings wurde auch bekannt gegeben, dass ein Tourist mit seinem Auto in der Gasse einem Rettungswagen hinterher fuhr. Laut Polizeibericht wurde er unter dem Jubel der anderen Verkehrsteilnehmer, die im Stau standen, dann angehalten. Ihn erwartet eine Strafe von insgesamt ca. 300 Euro.