Landkreis Ansbach | Ein Herz für Flüchtlingskinder

Der Appell der Bürgerbewegung für Menschenwürde an den Ansbacher Stadtrat, Flüchtlingskinder aus Griechenland nach Mittelfranken zu holen, scheint Gehör zu finden. Wie der Sprecher der Ansbacher Regionalgruppe Ulrich Rach mitteilt, gibt es Signale aus dem Ansbacher Stadtrat, sich am 24. März mit der Frage zu befassen. Aber auch andere Städte zeigen Interesse, nämlich Rothenburg und Herrieden. Die Bürgerbewegung für Menschenwürde hat im Radio 8-Interview der Stadt Ansbach vorgeschlagen, sich dem Städtebündnis "Sichere Häfen" anzuschließen. Städte wie Nürnberg und Würzburg erklären sich als Mitglieder bereit, elternlose oder auch schwer kranke Flüchtlingskinder aufzunehmen.