Laubenzedel | Natur statt Brücke?

Natur statt Brücke - das ist das Motto der „Interessengemeinschaft B13 Laubenzedel“. Es geht um den Bau einer bis zu 600 Meter langen und neun Meter hohen Brücke. Am Nachmittag wird dazu eine Aktion in Laubenzedel gestartet. Die Menschen wollen eine Art „Monsterbrücke“ darstellen. Die Interessengemeinschaft moniert, alles sei zu nah am Wohnort gebaut, der Verkehr werde immer mehr.

Am Ortseingang und am Ortsausgang werden Luftballons auf die Höhe der Brücke gehalten und die Höhe dann fixiert, damit zu sehen ist, wie hoch die Brücke sein wird. Hauptsächlich soll den Politikern, also den Stadt- und Kreisräten gezeigt werden, wie hoch dieses Projekt vor der Ortschaft wird und man das aus ästhetischen Gründen gar nicht dulden kann, so Gerhard Meyer von der Interessengemeinschaft.

Die Aktion heute geht von 14:30 Uhr bis etwa 17 Uhr. Treffpunkt ist die Ortseinfahrt von Laubenzedel.