Leerstetten | Frau in U-Haft

Symbolbild

Im Totschlagsfall von Leerstetten sitzt eine 57-jährige Frau jetzt als dringend tatverdächtig in Untersuchungshaft. Das erklärte heute eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Sie wird beschuldigt, den Schwanstettener Marktgemeinderat und langjährigen Feuerwehr-Funktionär Erhard Schneider erschlagen zu haben. Schneider wurde Donnerstagvormittag tot in einer Scheune gefunden. Er starb an massiven Kopfverletzungen. Ob es um eine Beziehungstat geht, ist noch völlig offen.