Lichtenau | Azubis ziehen vor Werkstor

Eine Null-Runde gegen Azubis, keine Einstellungen mehr, Ausbildung unsicher. Wie geht es für die Jugend des Kurbelwellenwerkzeugherstellers Kennametal Widia am Standort Lichtenau weiter? Die Azubis wollen auf ihre Situation heute (07.05.) aufmerksam machen und Flagge zeigen. Und zwar am Mittag um 12 Uhr direkt vor dem Werkstor in Lichtenau. Die IG Metall Westmittelfranken hat dazu aufgerufen. Die Beschäftigten warten seit rund zwei Jahren auf ein Zukunftskonzept für ihren Standort, so die Gewerkschaft. Die Azubis wollen das nicht länger hinnehmen. Sollen letztes Jahr noch knapp 170 Menschen in Lichtenau beschäftigt gewesen sein, so seien mittlerweile 35 Arbeitsplätze schleichend abgebaut worden sein, kritisiert die IG Metall. Und zwar durch ältere Arbeitnehmer, die in Rente gegangen sind oder befristete Arbeitsverhältnisse. Von der Arbeitgeberseite heißt es, es müsse gespart werden.