LK Ansbach | Achtung: tieffliegender Heli!

Leitungsbefliegung N-ERGIE Archivfoto
©Annemarie Endner

Am kommenden Montag (25.04.) ist ein ganz besonderer Helikopter im gesamten Landkreis Ansbach unterwegs. Die N-Ergie lässt nämlich aus der Luft rund 400 Kilometer Stromleitungen überprüfen. Auch Stationen in den Landkreisen Roth und Weißenburg-Gunzenhausen gehören zu seiner Route. Von Ansbach bis Wolframs-Eschenbach, von Bechhofen bis Gunzenhausen. Übrigens muss der Heli dazu sehr niedrig fliegen, etwa 15 Meter über dem Boden, teilt die N-Ergie mit. Für die Anwohner bedeutet das leider auch jede Menge Lärm und Wind. Der Heli wird nur abheben, wenn das Wetter und die Sicht passen.

Liste der betroffenen Orte:

Abenberg, Absberg, Ansbach, Arberg, Bechhofen, Bruckberg, Burgoberbach, Ellingen, Georgensgmünd, Großhabersdorf, Gunzenhausen, Haundorf, Heilsbronn, Kammerstein, Lichtenau, Merkendorf, Mitteleschenbach, Muhr a. See, Neuendettelsau, Ornbau, Petersaurach, Pfofeld, Pleinfeld, Rohr, Sachsen b. Ansbach, Schwabach, Spalt, Theilenhofen, Weidenbach, Windsbach, Wolframs-Eschenbach.