LK Ansbach | Es stinkt zum Himmel

Wegen "extremer Geruchsbelästigung" wurde einer Mieterin im Landkreis Ansbach fristlos gekündigt. Bereits im Sommer kam es deswegen vor dem Amtsgericht zum Streit. Laut Vermieterin und weiteren Anwohnern des Mehrfamilienhauses hat es aus der Wohnung der Frau nach Fäkalien gestunken. Sie hielt dort mehrere Hunde, die sie wohl nicht oft genug Gassi führte und die darum ihre "Geschäfte" drinnen verrichteten.
Die Mieterin behauptete, der Gestank komme aus dem Keller des Hauses, der feucht und schimmlig sei. Das Amtsgericht hat allerdings den Aussagen der anderen Bewohnern geglaubt. Die berichteten davon, dass es besonders im Sommer unerträglich nach Fäkalien stank. Zum Teil konnten die Mitbewohner dadurch Garten und Balkon nicht benutzen und auch nicht ihre Fenster offen lassen. Das Amtsgericht und auch das Landgericht sahen die Kündigung nun als rechtens an.