LK Neustadt/Aisch-Bad Windsheim | Gemischte Gefühle nach Schlüsselzuweisungen 2022

Symbolbild

Für das nächste Jahr lässt der Freistaat kräftig Geld nach Mittelfranken fließen. Grund dafür sind die Schlüsselzuweisungen 2022, also ein Finanzausgleich des Landes, mit dem die Gemeinden ihre Aufgaben erfüllen können sollen. Allerdings sind nicht alle Gemeinden gleich glücklich mit der Verteilung der Gelder. Während etwa Emskirchen fast eine Millionen Euro bekommt und damit gut 350.000 Euro mehr als 2021, bekommt die Stadt Uffenheim über 300.000 Euro weniger als im letzten Jahr. Das tue der Stadt gewaltig weh, sagte Bürgermeister Wolfgang Lampe gegenüber der Fränkischen Landeszeitung. Glücklich über die Schlüsselzuweisungen dürften die Städte Bad Windsheim mit rund 3,8 Millionen und Neustadt an der Aisch mit fast 2 Millionen Euro sein.