Nürnberg | Mehr Kameras gegen Verbrechen

Die Stadt Nürnberg plant, mehr Kameras in U-Bahnhöfen anzubringen. Bis in fünf Jahren will die Stadt von 245 auf 400 Kameras aufstocken. Sie sollen in den Bahnhöfen und Unterführungen für mehr Sicherheit sorgen.

Einer der Schwerpunkt liegt auf der Königstorpassage. Diese verbindet den Hauptbahnhof mit der Innenstadt. Hier kommt es zu auffällig vielen Drogendelikten und Körperverletzungen. Auch gegen Polizisten. Deshalb gibt es seit diesem Jahr die „Besondere Aufbauorganisation“ der Polizei Mittelfranken, die die Unterführung im Auge behält. Hier sind auch mehr Polizisten im Einsatz. Nun will die Stadt zudem neuere Kameras mit einer besseren Auflösung installieren.