Mittelfranken | Gefährliche Flucht als Geisterfahrer

Symbolbild

Eine lebensgefährliche Verfolgungsjagd hat sich ein 28-Jähriger in seinem BMW mit der Polizei geliefert. In der Nacht auf Dienstag wollen ihn Erlanger Verkehrspolizisten auf einem A3-Parkplatz kontrollieren, aber er flieht. Mit teils 200 km/h rast er über das Autobahnkreuz bis auf die A73, dort war er sogar kurz als Falschfahrer unterwegs. Laut der Besatzung des Polizeihubschraubers, der ihm folgte, kamen ihm zwei LKW entgegen. Schließlich fuhr er auf die B8 bis zum Bahnhofsparkplatz in Ochenbruck, dort konnten die Streifen ihn einholen. Polizeisprecherin Janine Mendel:

Im Auto war auch seine 25-jährige Freundin. Ein Drogentest bei dem 28-jährigen Fahrer verlief positiv, er gab auch zu, Chrystal Meth genommen zu haben. Außerdem besitzt er keinen Führerschein. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt.