Mittelfranken | Auf dünnem Eis

Trotz eisiger Kälte ist die Eisdecke auf vielen Gewässern in Mittelfranken noch viel zu dünn. Wer jetzt einen See betritt und einbricht, kann innerhalb kurzer Zeit das Bewusstsein verlieren und läuft Gefahr zu ertrinken oder zu erfrieren, warnt Helmut Köhler von der Kreis-Wasserwacht im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in der heutigen FLZ. Vor allem Kinder sollten gewarnt werden. Erst wenn es über einen längeren Zeitraum Frost gebe, sei das Eis dick genug, um auch mehrere Menschen zu tragen, so Köhler weiter.