Mittelfranken | Das große Klappern

Immer mehr Weißstörche lassen sich jetzt in Mittelfranken nieder - und suchen sich dabei die unterschiedlichsten Nistplätze aus, so der Landesbund für Vogelschutz LBV in Hilpoltstein. Dazu gehören auch Strommasten oder Kamine. Wenn der noch genutzt wird, ist das für Störche zwar eine willkommene Nistplatzheizung. Für die menschlichen Bewohner darunter kann das aber zum Problem werden. Vor allem weil nicht jeder Storch bereit ist, eine künstliche Nisthilfe als Ausweichquartier anzunehmen, schildert eine Expertin. Außerdem bittet der LBV alle Hundebesitzer in der Nähe die Hunde an der Leine zu lassen, damit die Wiesenbrüter nicht gestört werden.