Mittelfranken | Durchsuchungen wegen Kinderpornografie

Symbolbild

Bei einer bayernweiten Durchsuchung wegen Verdachts auf Kinderpornografie hat die Polizei auch einige Objekte in Mittelfranken durchsucht. Insgesamt hat die Durchsuchung 50 Objekte betroffen, darunter elf aus der Region. Bei einem Einsatz in einem Anwesen wirft ein Tatverdächtiger seinen Computer aus dem Badezimmer. Einen regionalen Schwerpunkt bei der Razzia in einem Regierungsbezirk gab es aber nicht, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Goger vom Zentrum zur Bekämpfung von Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch von Kindern im Internet (ZKI).