Mittelfranken | Fast 400 Einsätze wegen Unwetter

Symbolbild

Starkregen, Hagel und Blitze - das Unwetter über Mittelfranken war kurz, aber dennoch teils heftig. Fast 400 Feuerwehreinsätze hat es allein in Mittelfranken gegeben. Meist hatten es die Einsatzkräfte mit vollgelaufenen Kellern, umgestürzten und entwurzelten Bäumen und beschädigten Hausdächern zu tun. Eine Windhose war beispielsweise durch Schwabach gefegt. Weitere Verletzte hat es aber offenbar nicht gegeben. Heftig gewütet hatten die Unwetter auch in Nürnberg, Fürth und Erlangen sowie im Landkreis Nürnberger Land. Bäume waren in Stromleitungen gefallen. Auch der regionale Bahnverkehr war betroffen: Bäume stürzten in die Gleise, wie DB Regio Bayern mitteilte. Der Bahnverkehr auf den Strecken Neustadt/Aisch-Steinach und Wicklesgreuth-Windsbach musste am Abend komplett eingestellt werden. Mit den Aufräumarbeiten dürften die Einsatzkräfte noch bis in den Vormittag hinein beschäftigt sein.