Mittelfranken | Gänse verursachen höheren Stromverbrauch

Foto: ©Wandruschka

Die Menschen in Mittelfranken scheinen am 01. Weihnachtsfeiertag immer noch gerne selber zu kochen. Traditionell bevorzugt Weihnachtsgänse. Das hat die N-Ergie jetzt herausgefunden. Denn: Das lasse sich an den Lastkurven der Main-Donau-Netzgesellschaft ablesen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Gesamtlast des Versorgungsgebiet sei im Vergleich zu anderen Sonntagen im Dezember um bis zu 20 Prozent höher. Der typische Ablauf: Die Bratenröhren werden nach dem Frühstück um 9 Uhr bis zu 200 Grad aufgeheizt. Dann werden die Gänse in den Backofen geschoben. Parallel laufen die Kochplatten für die Beilagen. Und um 12 Uhr ist dann der Höhepunkt. Das nennt die N-Ergie ganz liebevoll die „Weihnachtsgansspitze“.